top of page

Aiwanger empfängt BI Abensberg

Beitrag von Manfred Forster Redaktionsleiter | Lokalredaktion Kelheim Mittelbayerische Zeitung.

Abensberg. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger empfängt offenbar die Bürgerinitiative Abensberg und Umgebung (BiA) in Sachen Logistikpark Stocka. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Bürgerinitiative hervor. „Ziel dabei ist es, dem Bayerischen Wirtschaftsministerium all die katastrophalen Auswirkungen für die Region zu verdeutlichen“, so BiA-Vorsitzender Roland Weiß. Aiwanger hatte sich in einem Interview mit der Mediengruppe Bayern im Dezember 2023 ganz deutlich für den Logistikpark in Stocka ausgesprochen. Bereits damals hatte Weiß nach eigenen Angaben eine Gesprächsanfrage an den Minister gestellt. Die vierköpfige BiA- Vorstandschaft werde dabei „all ihre unschlagbaren Argumente, die gegen den Standort Stocka sprechen, zur Sprache bringen“, so Vorstand Roland Weiß.

Man sei auf das Gespräch bestens vorbereitet und außerdem sehr gespannt, wie die Bayerische Staatsregierung zum Thema gelebte Demokratie stehe. Denn es sei unübersehbar, dass die große Masse der betroffenen Bevölkerung den Logistikpark ablehne, genauso wie nahezu alle betroffenen Gremien. Die ganze Planung verstoße gegen zahlreiche Gesetze, die kein Verantwortlicher aushebeln könne.

147 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Leserbirefe aus der Mittelbayerischen Zeitung

„Seltsame Diskussionskultur“ Leserbrief zum Artikel „Amazon: Kein Thema, aber heiß debattiert“ vom 10. April: Als Zuhörer der Debatte im Kreisausschuss stellt sich mir die Situation wie folgt dar: Lan

Comentários


bottom of page