top of page

Hoffnung auf Rohrer Lokalpolitik endet bei Marktgemeinderatssitzung.

Aktualisiert: 15. Juni

Familie Reidel hatte optimistische Erwartungen über die Abstimmung des Marktgemeinderates, wurde aber bitter enttäuscht.


Wir, die Familie Riedel, leben seit über 100 Jahren in 4. Generation in einem ruhigen intakten Fleckchen Natur.

Es ist eine Gegend, die für viele naturverbundene Bewohner der angrenzenden Gemeinden (Bachl, Schambach, Offenstetten, Eimmuß, Großmuß) in unserer hektischen Zeit als eine Art Naherholungsgebiet genossen wird.

Idyllisch gelegen schlängelt sich hier der Hopfenbach zwischen zwei Waldstücken zum bekannten Hopfenbacheinfall.

An dieser Stelle soll nun auf 33 Hektar Ackerfläche dieses Monster von Logistikpark gebaut werden. Die geplante Amazon-Halle mit 66.000 qm Fläche und einer gigantischen Höhe von 24 m wäre dann nur einen Steinwurf von unserem Anwesen entfernt. Die zweite Halle mit 50.000 qm soll in nächster Nähe folgen.

Die Inbetriebnahme würde einen Waren- und Personenverkehr rund um die Uhr an bis zu 7 Tagen in der Woche mit sich bringen. Dadurch wird sich unsere Lebensqualität enorm verschlechtern. Durch den ständigen Verkehrslärm und die Ausleuchtung des Betriebsgeländes wird es bei uns nie mehr leise und nie mehr dunkel werden. Die negativen gesundheitlichen Auswirkungen auf uns Menschen und die Beeinträchtigung der Tierwelt kann sich jeder selbst vorstellen was zwischenzeitlich auch zigfach wissenschaftlich belegt ist.

Bis zum Dezember 2022 (Präsentation des Logistikzentrums durch Amazon und Panattoni) hätten wir es nie für möglich gehalten, dass unsere Politik so einen Mega-Logistikpark mitten in freier Natur, ohne dass die nötige Infrastruktur vorhanden ist, befürwortet.

Nun fürchten wir, werden wir eines Besseren belehrt. Wir wollen ja nicht unser Elternhaus aufgeben. Außerdem schließen wir einen Verkauf aus: Wer würde schon ein Anwesen mit diesen zwei Monsterhallen und „unverbaubarem Amazon-Ausblick“ vor der Tür kaufen?

Noch haben wir Hoffnung, dass die Verantwortlichen nach kritischer Abwägung der Vor- und Nachteile für die betroffene Bevölkerung zu der Entscheidung kommen:

Ein Logistikpark, egal in welcher Dimension, darf deshalb bei

Stocka nicht realisiert werden.



Links der Riedel-Hof, unmittelbar dahinter der Hopfenbach,

in der Mitte im Hintergrund das für Amazon gedachte Arsenal,

66.000 qm Hallenfläche, 24 Meter hoch. Foto: privat

242 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentarer


bottom of page